Am Ende des 13. Jahrhunderts entstand vor den Toren des Slavkovsky les (Kaiserwald) eine Stadt, in der sich vor der Kulisse majestätischer Burgen Bergbautraditionen und antike Denkmäler mit furchterregenden Teufelsumzügen mischen. Machen Sie einen Halt in Sokolov und genießen Sie die Atmosphäre einer authentischen Bergbaustadt.

Faszinierende Tiefen

Wenn Sie etwas über Sokolov erfahren möchten, dann sollten Sie Ihre Schritte zum Stadtmuseum lenken. Das Hauptgebäude des Museums befindet sich im Schloss Sokolov, hier können Sie neben den Ausstellungen zur Metallurgie, Glas- und Porzellanherstellung auch das Interieur besichtigen und etwas über die Familie Nostitz erfahren, die bis 1945 im Besitz des Schlosses war.

Wenn Sie sich für den Abbau von Erz aus den Tiefen der Erde interessieren und die Worte “Stollen” oder “Grubenlokomotive” Ihnen ein Lächeln auf das Gesicht zaubern, dann wird Sie das Bergbaumuseum in Krásno in seinen Bann ziehen. Es liegt etwa zwanzig Kilometer hinter Sokolov (obwohl es zum Museum in Sokolov gehört), hier können auch Sie den Besucherstollen besichtigen oder eine Runde mit der Grubenbahn fahren.

Wenn Sie es mit dem Bergbau wirklich ernst meinen, dann wartet auf Sie die Grube Jeroným (Hieronymus), in deren Unter-Tage-Welt Sie mit Helm auf dem Kopf und einem Umhang über den Schultern für einen Moment in das Leben der mittelalterlichen Bergleute eintauchen können.

Sehenswürdigkeiten und Aussichten

Von Sokolov aus besucht man meistens zwei majestätische Burgen. Die erste von ihnen heißt Loket, ein architektonisches Wahrzeichen auf einem Felsvorsprung, vom Fluss Ohře (Eger) in einem Bogen umflossen, deren außerirdische Schönheit schon Johann Wolfgang Goethe bewunderte. Sie können das Innere des Schlosses und die Exponate besichtigen oder hier sogar einen Geburtstag oder eine Hochzeit feiern. Stylischer als hier kann man nicht „Ja“ sagen.

Nicht weit entfernt, auf dem felsigen Bergrücken bei Bečov nad Teplou, stehen die gleichnamige Burg und das Schloss. Hier wird nicht nur der sagenumwobene St.-Maurus-Schrein (das Reliquiar des Hl. Maurus) beherbergt, das zweit wertvollste Denkmal der Goldschmiedekunst in der Tschechischen Republik. Sie können auch das Interieur, die einzelnen Salons, die Schlossbibliothek oder die Kapelle besichtigen. Die Kinder werden sich auch nicht langweilen, denn eine der Touren ist speziell für sie konzipiert.

In der Umgebung gibt es aber noch weitere sehenswerte Orte. Im Infozentrum auf dem Bauernhof Bernard gleich hinter Sokolov können Sie das traditionelle Handwerk selbst ausprobieren. Der steinerne Aussichtsturm südlich von Sokolov in der Nähe des Dorfes Krásno erwartet Sie auf einer Höhe von 777 Metern – von hier aus können auch den Gipfel des Klínovec (Keilberg) erblicken. Nördlich von Oloví steht der moderne Aussichtsturm Cibulka mit einem Panoramablick in alle Richtungen.

Windsurfen, Orgel und Teufel

Möchten Sie Ihren Aufenthalt in Sokolov aktiv verbringen? Kein Problem, schwimmen oder windsurfen Sie im Freibad Michal oder machen Sie einen Spaziergang auf dem Naturlehrpfad zur Rotava-Orgel, einer wunderschönen Felsformation in Form einer Kirchenorgel.

Machen Sie einen Termin in Ihrem Kalender und besuchen Sie Sokolov im Dezember, um eine wirklich höllische Show zu erleben. Denn dann tauchen die Straßen in Schwefeldunst ein und von allen Seiten hört man das Kettenrasseln – wenn der Umzug von Hunderten gruseliger Teufelsmasken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Stadt stürmt. Passen Sie nur auf, damit man Sie nicht gleich in die heiße Hölle mitnimmt!

Telefon: +420 359 808 729
E-mail: info@mdksokolov.cz

Lass dich inspirieren