In diesem wichtigen Zentrum der Region Karlsbad finden Sie eine beispiellose Ansammlung von weltlichen und religiösen Denkmälern, die Ihnen bestimmt lange in Erinnerung bleiben werden. Fahren Sie in Richtung der Westspitze der Tschechischen Republik und betreten Sie die Straßen des historischen Cheb. Es ist eine Stadt, die definitiv etwas zu bieten hat.

Auf den Spuren mittelalterlicher Kaufleute

Kennen Sie Špalíček? Dieser einzigartige Komplex ursprünglich gotischer Kaufmannshäuser mit Fachwerkstruktur wurde im 13. Jahrhundert an der Stelle ehemaliger Fleischereien und Fleischerläden errichtet, etwas Vergleichbares werden Sie in Tschechien nicht entdecken. Noch heute befinden sich in diesen Gebäuden Geschäfte – spazieren Sie einfach durch die schmale Kramářská-Straße, Sie werden staunen.

Das eigentliche Phänomen sind jedoch die Dachstühle der hiesigen mittelalterlichen Bürgerhäuser, deren Besichtigung das I-Tüpfelchen eines jeden Besuches in der Stadt Cheb sein sollte. Die Tour „Unter den Dächern der Egerer Häuser“ zeigt Ihnen die Dachstühle und stellt Ihnen die handwerkliche und geometrische Vorstellungskraft unserer Vorfahren vor.

Residenzen der Herrschenden und Wallfahrtsorte

Die Burg Cheb (Egerer Burg) ist buchstäblich geschichtsträchtig. Ihre Schlosskapelle steht an der Stelle eines alten slawischen Gräberfeldes, hier fand eine königliche Hochzeit statt und hier wurde der Adjutant des Fürsten Albrecht von Wallenstein heimtückisch ermordet. Die Geschichte der Burg ist mit dem mächtigen Adelsgeschlecht der Staufer verbunden, der auch Friedrich Barbarossa angehörte. Gerade er ließ die Burg zu einer Kaiserpfalz der Staufer umbauen, der einzigen in Tschechien.

Von der Burg Cheb sind es nur wenige Schritte bis zur Kirche St. Nikolaus und Elisabeth aus dem 13. Jahrhundert. Hier kann man sich etwas ausruhen, in die Krypta hinabsteigen oder vom Südturm den Ausblick auf die Stadt genießen. Wem 67 Meter Höhe nicht hoch genug sind, der sollte den Bismarck-Aussichtsturm auf dem nahegelegenen Berg Zelená hora aufsuchen, von wo aus man bei gutem Wetter bis ins Riesengebirge blicken kann.

Mögen Sie kirchliche Denkmäler? Dann besuchen Sie die barocke Loretakapelle mit Kreuzgang und die Wallfahrtskirche Heiliger Geist in Starý Hrozňatov, etwa acht Kilometer südlich von Cheb. Sie wurde im 17. Jahrhundert von den Jesuiten erbaut und noch heute finden hier tschechisch-deutsche Wallfahrten und Messen statt.

Eine etwas andere Geschichte

Wenn Sie sich mehr für Volksarchitektur oder Handwerk als für Burgen und Kirchen interessieren, dann werden Sie sich im Freilichtmuseum Doubrava wohlfühlen. Hier gibt es die größte Ansammlung von erhaltenen Fachwerkbauernhöfen, ein Museum für Landwirtschaft und Volksleben sowie eine Ausstellung historischer Werkzeuge. Ein stilvolles Restaurant gibt es auch.

Oder möchten Sie Geschichte lieber hautnah erleben? Dann besuchen Sie Cheb während des Wallensteinfestes! In der Stadt finden ein Jahrmarkt sowie ein Ritterturnier auf Pferden statt und alle warten sehnsüchtig auf die Ankunft von Albrecht von Wallenstein und sein Gefolge.

Chebské moře (Egerer Meer)

Cheb – das ist nicht nur Vergangenheit, im Gegenteil. Das riesige Sport- und Erholungsareal Krajinka am linken Ufer der Ohře (Eger) bietet unter anderem mehrere Mehrzwecksportplätze, ein Hochseilzentrum, eine Crossbahn und eine Picknickwiese. Am Stausee Jesenice mit außergewöhnlich klarem Wasser können Sie surfen, auf einer Yacht segeln oder unter einem Sonnenschirm am Strand entspannen. Fast wie am Meer.

Telefon: +420 354 440 302
E-mail: infocentrum@cheb.cz

Lass dich inspirieren